Sonnenschwammzwilling

Text und Fotos Andreas Leminski

 Gefunden hab ich diesen Schwamm am 10. April 2010 in der Grube Teutonia von Misburg. Er stammt aus der Polyplocum-Zone und war so klein und schlecht erhalten, dass ich ihn am Anfang nicht mitnehmen wollte. Es war auch nur der höher liegende Hut zu erkennen. Ich nahm ihn trotzdem mit um zu sehen was sich dort versteckte. Bei der Präparation mit Bürste und Dremel war ich doch sehr überrascht, dass ein zweiter Hut zutage kam, die beide eine gemeinsame Wurzel haben. Den letzten Schliff erhielt das Stück bei Gerald mit dem Sandstrahler. Die Schirme haben jeder einen Durchmesser von ca. 5 cm. Die Zwillinge haben eine Gesamthöhe von 5 cm und eine Breite von 8 cm. Es handelt sich um die Art Coeloptychium agaricoides Goldfuss 1826. Ich habe diesen Schwamm Dr. Ralf Krupp vom APH vorgestellt. Er kannte bis dato keinen Zwilling.

 

  • Sonnenschwammzwilling
  • Sonnenschwammzwilling Seitenansicht