Wir treffen uns jeden ersten Dienstag des Monats im Rathaus der Stadt Norderstedt
Die Vorträge finden im Kulturträgerraum K 130/131 statt
(Die K-Räume liegen im 1. OG hinter den Tagungsräumen)

Die Vorträge beginnen jeweils um 20:00 Uhr
Gäste sind herzlich willkommen und dürfen sich mit 4,- € an den Kosten beteiligen.

 
03.01.2017
Gruppenabend 

07.02.2017

Prof. Dr. F. Thiedig, Norderstedt

Mit Spitzbergen unterwegs: Klimawandel auf einer globalen
plattentektonischen Reise  vom tiefen Süden bis in die heutige Arktis.

Der Diplom-Geologe Dr. Friedhelm Thiedig hat an den Universitäten Hamburg und Münster/Westf. in  den Jahren seit 1972 insgesamt 18 wissenschaftliche und 2 private Reisen in die Arktis unternommen. Er hat junge Geologen im Rahmen von  geologischen Diplomarbeiten und Dissertationen in den teilweise vergletscherten Küstengebirgen Svalbards ausgebildet. Die Forschungsvorhaben auf Spitzbergen und Nordgrönland galten den gebirgsbildenden plattentektonischen Bewegungen. Sie brachten neue Erkenntnisse, die eine Reihe von früher unverständlichen Vorgängen erklärbar machten. Die Forschungen wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Als Lektor auf dem russischen Atom-Eisbrecher "JAMOL" hat er im August 2005 den geographischen Nordpol besucht.

2017  Nov Thiedig Spitzbergen 12017 Nov Thiedig  Spitzbergen 2

Bildquelle: © Prof. F. Thiedig

07.03.2017

Dr. W. Schröder, Hamburg

Ein eiskalter Start zum Leben: Die Rolle des Eises der Urmeere bei der Lebensentstehung

2017 Mar Schröder MeereisIn allgemein verständlichen Worten wird der aktuelle Wissensstand zur Entstehung der belebten Welt aus toter Materie geschildert. Die Wissenschaft der letzten 100 Jahre reihte bis jetzt eine Vielzahl an Erkenntnissen aneinander, die Wege zur Entstehung von lebensfähigen Organismen aufzeigen und fast schon die Entwicklung unserer Natur, wie wir sie heute kennen, zwangsläufig erscheinen lassen.
Welches Syntheseexperiment der Chemiker auch durchführt, unter den Bedingungen, wie sie auf der Ur-Erde vorzufinden waren, entstehen molekulare Bausteine, aus denen alles was Leben ausmacht aufgebaut ist, fast wie von selbst. Nur wie hat sich das Haus daraus selbst zusammengefügt? Gar so etwas Kompliziertes wie Erbinformation und die vielen wunderbaren Strukturen, aus denen Leben aufgebaut ist?
Einer von drei Wissenschaftlern, die Hinweise auf die wichtige Funktion von Meereseis bei diesem Prozess gefunden haben, möchte dieses wichtige Kapitel, in dem sich die ersten „intelligenten“ Zellhaufen gebildet habenkönnten, für Sie aufschlagen und einen Weg beschreiben, auf dem das eigentlich fast Unmögliche doch stattfinden konnte.

 
Bildquelle: © Prof. Trinks / Dr. Schröder   
Meereis, in mikroskopischen Details ein perfekter chemischer Reaktor

 
04.04.2017
Dr. Annette Richter, Hannover

Die Beißkraft des Tyrannosaurus – 380 Millionen Jahre Wirbeltierkiefer

Warum konnten die Raubdinosaurier so kräftig zubeißen – und heutige Löwen ebenfalls? Die Entwicklung eines leistungsfähigen Kieferapparats stellt einen evolutiven Höhepunkt in den frühen Jahren der Wirbeltiergeschichte dar und gleichermaßen den zentralen Angelpunkt für ihren späteren Erfolg. Ohne Kiefer und Zähne wäre unsere Evolution völlig anders und weitem nicht so erfolgreich verlaufen! Der Vortrag führt ein in die Entstehung und biomechanische Optimierung des Kiefers und seiner Muskulatur seit seiner Entstehung im Devon und bis hin zu uns Menschen.
2017 Apr Richter Allosaurus

 2017 Apr Richter Tyrannosaurus verfolgt Parasaurolophus

 

Bildquelle: © Dr. Annette Richter 

Links: Allosaurus aus dem Berliner Museum, rechts: Tyrannosaurus verfolgt Parasaurolophus
 

02.05.2017
Gruppenabend

06.06.2017

Dr. U. Marheinecke, Hamburg

Fossilien und Flint – Wie entsteht Feuerstein und wie kommt es zu den typischen Flintfossilien?

Feuerstein – was für ein faszinierender Stoff. Grundlage der Werkzeugkultur, Feuerspender, Überlieferer von Leben und vieles mehr. Aber was ist Feuerstein – oder Flint – eigentlich? Wie entsteht er und was macht ihn so besonders unter den Steinen? Und dann erst seine paläontologische Bedeutung: Das erste Fundstück vieler Fossiliensammler war ein Feuersteinseeigel. Wie kommt der in den Feuerstein oder der Feuerstein in den Seeigel? Diese Fragen gelten natürlich auch für all die anderen Fossilien, die wir in zumeist fantastischer Erhaltung im Feuerstein finden. Lassen Sie uns diesen Fragen nachgehen. Über das Wesen des Feuerstein und seine Entstehung im Laufe der Erdgeschichte werden wir uns zu seiner besonderen Rolle bei der Überlieferung von Fossilien vorarbeiten. Unterwegs gibt es noch viele weitere Besonderheiten um das Thema Feuerstein herum zu entdecken, denen wir einen Blick widmen werden. Falls Sie es zuvor noch nicht wussten, werden Sie es nachher bestimmt erkennen: Feuerstein ist etwas Besonderes.
2017 Jun Marheinecke Flint2017 Jun Marheinecke Flint Krabbe

Links: Feuerstein in der Kreidewand von Lägerdorf, rechts: Schere eines Krebses in Feuerstein der Oberkreide

Bildquelle: © Dr. Uwe Marheinecke


21.06.2016
Gruppenabend

 
04.07.2017
Dr. U. Kotthoff, Hamburg
Unsere gefiederten Feinde –(Ko-)Evolution der Dinosaurier und Säugetiere

2017 Jul KotthoffDas Verhältnis zwischen Therapsiden und Säugetieren einerseits und  Dinosauriern und Vögeln andererseits ist selten unproblematisch  gewesen. Beide Tiergruppen gingen taxonomisch gesehen seit dem späten  Karbon getrennte Wege und machten sich bei der Besetzung ökologischer  Nischen Konkurrenz. Im Vortrag wird vorgestellt, wie sich im Lauf von  rund 300 Millionen Jahren Erdgeschichte mal die eine, mal die andere  Gruppe in marinen und terrestrischen Ökosystemen an die Spitzen der  Nahrungsketten setzt und wie sie sich dabei gegenseitig beeinflusst  haben. Schließlich werden auch einige versöhnliche Beispiele von  Kooperation zwischen Vögeln und Säugetieren gezeigt.

Bildquelle: © Dr. U. Kotthoff
Tarbosaurus

 
Sommerferien

05.09.2017
Dr. Jahn Hornung, Hamburg

Dinosaurier aus dem Deutschen Wealden

2017 Sep Hornung Obernkirchen

Vor mehr als 140 Millionen Jahren war Norddeutschland ein Naturparadies, dass sich entlang eines großen Sees erstreckte, bevölkert von zahlreichen Dinosauriern und anderen Tieren. Neben ihren seltenen Knochen und Zähnen haben sie in den Gesteinen jener Zeit - die auch als "deutscher Wealden" bezeichnet wurden - vor allem unzählige Fußspuren hinterlassen, die Zeugnis von ihrer ehemaligen Vielfalt geben.
Was wissen wir heute über diese Welt? Wie entstand sie und wie verschwand sie vor dem Hintergrund rascher Umwelt- und Klimaveränderungen? Was sagen uns die Funde über globale Zusammenhänge am Beginn der Kreidezeit? Hier soll ein Überblick über den Stand der Forschung und die Perspektiven gegeben werden.

Bildquelle: © Dr. J. Hornung
Saurierfährten aus dem Steinbruch Obernkirchen

10.10.2017
Gruppenabend (2. Dienstag)

07.11.2017

Prof. Jochen Schlüter, Hamburg

Meteoriten - Boten aus dem All

2017 Feb MeteoritenfundMeteoriten enthalten Informationen vom Anbeginn unseres Sonnensystems. Aus ihnen lassen sich physikalische und chemische Parameter des Sonnennebels und der frühen Erde herauslesen. Grund genug sich mit den geheimnisvollen Materiebrocken aus dem Weltall zu beschäftigen und nachzufragen. Was sind Meteoriten eigentlich? Wo findet man sie? Woraus bestehen sie? Und wo kommen sie her? Anhand aktueller Ereignisse widmet sich der reich bebilderte Vortrag auch der Frage, was bei einem Meteoritenfall passiert und wie gefährlich Meteoritenfälle für uns sind. Ferner nimmt er Sie mit auf Meteoritensuchexpeditionen des Mineralogischen Museums der Universität Hamburg in heiße und kalte Wüsten der Erde.

Bildquelle: © Mineralogisches Museum Hamburg - Meteoritenfund in der Sahara Libyen

06.12.2016
Gruppenabend: Beginn: 19.30 Uhr, Thema - Ordovicium, bitte Fundstücke mitbringen!